Welche Katzenrasse passt zu mir?

Welche Katzenrasse passt zu mir

Katzen zählen noch vor den Hunden zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen. Kein Wunder, denn diese brauchen nicht allzu viel Pflege und Aufmerksamkeit. Das liegt daran, dass die Katze zwar an den Menschen gewohnt ist, aber von ihrer Art keine engere Beziehung zu einem Menschen aufbauen wird. Für die Katze ist der Mensch der bekannte Dosenöffner und die Person, die eben ab und an das Katzenklo säubert. Und eigentlich läuft in einem Katzenhaushalt so ziemlich alles nach Katzenplan, denn diese holt sich einfach, was sie braucht. Und dennoch lieben wir die schnurrenden Vierbeiner und ihre spezielle Art mit dem Menschen zusammen zu leben. Wenn auch Sie auf der Suche nach einer für Sie passenden Katze sind, dann sollten Sie sich zunächst Gedanken über die Rassen machen. Denn auch, wenn Katzen so ziemlich alle die eben genannten gleichen Merkmale besitzen, so gibt es rassebedingt dennoch Unterschiede.

Welche Katzenrasse passt zu mir – die Checkliste

Ist Ihnen die Größe der Katze wichtig?

Es gibt sicherlich sehr kleine Katzen und natürlich etwas größere. Allerdings sind die Unterschiede dabei nicht so gravierend wie bei Hunden und eigentlich egal, was die weiteren Fragestellungen angeht.

Welches Fell soll die Katze haben?

Personen mit einer Katzenhaarallergie bevorzugen natürlich Katzenrassen mit sehr kurzem oder gar haarlosem Fell. Auch spezielle Anti-Allergie-Katzen gibt es. Die meisten Katzen besitzen halblanges Haar. Und bedenken Sie: Auch Katzen brauchen Fellpflege.

Wie aktiv sollte meine Katze sein?

Vielen Menschen sind Katzen generell zu „langweilig“, denn im Grunde sind Katzen sehr entspannte und stressfreie Tiere. Sie suchen sich selbst etwas zum Spielen und fordern dafür nicht erst ihren Menschen auf. Meist fällt die Wahl dann auf einen Hund. Aber das muss gar nicht sein, denn es gibt durchaus Katzen, die sehr aktiv sind und gerne spielen oder aufgefordert werden wollen.

Wie anhänglich und gesprächig darf sie sein?

Diese Eigenschaft ist sicherlich beim Hund kaum zu finden, bei der Katze aber durchaus: Einige Katzenrassen sind so gut wie gar nicht anhänglich und mögen die Selbständigkeit. Sie streunern stundenlang durch die Gegend und interessieren sich einfach nicht für ihren Menschen. Andere Katzen lieben das Kuscheln und Schmusen und weichen ihren Besitzern, oft wie ein Hund, nicht von der Seite. Auch gibt es mehr oder weniger gesprächigere Katzen, von einigen hört man so gut wie nie etwas, andere miauen bei jeder Gelegenheit.

Was haben Sie der Katze zu bieten?

Wenn Sie der Katze nur eine Wohnung und keinen Freilauf bieten können, so ist dies nicht schlimm. Allerdings gibt es Rassen, die einfach nicht in der Wohnung gehalten werden können und den Freigang zum Leben brauchen. Andere Rassen sind reine Wohnungskatzen, denen der Ausblick aus dem Fenster oder der Freilauf auf dem Balkon genügt.

Wenn auch Sie auf der Suche nach der passenden Katzenrasse sind, so sollten Sie sich verschiedene Rassebilder im Internet ansehen und durchlesen. Nur, weil eine Katze besonders schön aussieht, sollte man sie sich nicht anschaffen, wenn man die Umstände dafür nicht zu bieten hat. Entscheiden Sie auch nach dem Charakter, den Eigenschaften rund um die Rasse und Ihren persönlichen Vorlieben. Die schönen Main-Coon sehen zwar atemberaubend toll aus, werden allerdings einem Allergiker kaum zusagen. Ebenso sind die Türkisch-Van zwar sehr menschenbezogen und zutraulich, lieben allerdings auch den Auslauf, den Sie bieten müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.