Urlaub mit Hund – wie auch Ihr Hund eine erholsame Zeit erlebt

Urlaub mit Hund
Wer einen Hund in seiner Familie hat, der wird auch seine Urlaubsplanung nicht ohne diesen planen. Da immer weniger Menschen ohne ihren Vierbeiner nicht mehr sein können, suchen sie auch im Urlaub zunächst nach geeigneten Urlaubsorten, wo der Hund ebenso willkommen ist. Andere kümmern sich während der Urlaubszeit um eine geeignete Betreuung. Diese kann privat oder professionell beinahe überall zu finden sein. Immer häufiger eröffnen so genannte Hundehotels, in denen die geliebten Haustiere nach Strich und Faden verwöhnt werden. Und wieder andere haben sich über die Anschaffung und die Verantwortung eines Hundes überhaupt keine Gedanken gemacht und setzen Bello am Straßenrand der Autobahn aus. Da Sie hoffentlich nicht in diese Kategorie gehören, möchten wir an dieser Stelle auch nicht weiter darauf eingehen. Wir möchten Ihnen zeigen, wo und wie Sie mit Ihrem Hund einen entspannten Urlaub verbringen können.

 

Wohin kann man mit einem Hund reisen?

Sicherlich sind Sie als Hundehalter etwas eingeschränkt was die Urlaubsortsuche mit Hund angeht. Immerhin können Sie Ihrem Vierbeiner keine extremen klimatischen Unterschiede zumuten. Besonders ältere Hunde würden Flug und Klimawechsel von heute auf morgen nicht unbeschadet überstehen und extremen Stress erleiden. Mit einem Hund kann man jedoch sehr viele Urlaubsorte innerhalb Deutschlands besuchen und auch sonst ist jeder Ort, den Sie mit dem Auto erreichen können, geeignet für einen Urlaub mit Hund. Sehr oft zieht es Hundebesitzer mittlerweile an die Ostsee, denn das dort herrschende Klima ist nicht nur für den Menschen absolut gesund. Außerdem eröffneten dort in den letzten Jahren zahlreiche Hundestrände, so dass auch Ihr Vierbeiner dort herumtoben und spielen kann.
Eine Reise mit dem Auto ist für den Hund immer etwas stressfreier als mit einem Flugzeug. Allerdings kommt es auch hier auf die Jahreszeit an, denn 9 Stunden in einem überhitzten Auto können ganz schön auf den Kreislauf gehen. Reisen in der Nacht sind da wesentlich vorteilhafter für Vierbeiner oder auch Kinder.

Camping, Hotel oder Ferienhaus?

Informieren Sie sich vor der Buchung nicht nur darüber, ob der Hund generell erlaubt ist, sondern erkundigen Sie sich auch über die dort herrschenden Bedingungen. Einige Hotels dulden zwar Hunde, ansonsten möchte man sie aber nicht im Restaurant oder in der Umgebung freilaufend sehen. Wenn der Hund während dem Urlaub nur an der Leine sein muss, nicht mit anderen spielen kann und auch sonst nur im Hotelzimmer sein darf, dann wird es auch für ihn eher langweilig.
Sehr viele Campingplätze besitzen mittlerweile eigens abgegrenzte Spielplätze für Hunde. Dort treffen sich täglich viele Hunde um miteinander zu spielen und zu toben, ansonsten herrscht auf den meisten Plätzen Leinenpflicht. Wenn Ihr Hund sich nicht sonderlich mit anderen Hunden versteht, so sind Campingplätze eher nicht geeignet.
Ferienhäuser können eine ideale Gelegenheit sein, denn diese sind oft allein gelegen und bieten dem Hund viel Auslauf, auch im Inneren. Achten Sie aber auch hier auf die Umgebung und ob dort spezielle Regelungen für den Hund gelten.

Urlaub mit Hund – zu stressig für den Vierbeiner?

Viele Hundebesitzer machen sich Gedanken darüber, ob ein mehrwöchiger Urlaub nicht zu stressig sein könnte. Immerhin bringen Sie damit seine tägliche Routine aus dem Konzept. Allerdings dürfen Sie beruhigt sein, denn Hunde sind sehr menschenbezogen. Das bedeutet, dass sie sich eher an ihrem Besitzer orientieren. Solange dieser an ihrer Seite ist, ist alles prima. Anders sieht es bei Katzen aus, für die ein Ortswechsel immer enorm viel Stress bedeutet. Katzen werden aus diesem Grund überhaupt nicht mit in den Urlaub genommen.

Alternativen zum Urlaub mit Hund

Sie selbst müssen überlegen, ob Ihr Hund einen Urlaub mit Ihnen toll findet oder ob es für ihn eher eine Tortur darstellt. Ältere Hunde können einen Temperaturunterschied von plötzlich 20, 30 Grad nicht wirklich abhaben und auch längere Autofahrten sind Stress für den Hund, wenn dieser ohnehin nicht gerne Auto fährt. Manchmal ist es daher sinnvoll, wenn Sie sich um eine Alternative während des Familienurlaubes kümmern. Vielleicht kann der Hund zu Bekannten oder Freunden. Möglicherweise bevorzugen Sie aber auch ein professionelles Hundehotel. Es gibt für jeden Umstand eine passende Lösung und eigentlich muss kein Hund am Straßenrand ausgesetzt werden, wie es leider immer noch viel zu häufig passiert.

Schreiben Sie einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.